1848 und die Liedfolgen

von Bernhard Hanneken

David Robb (Queen’s University Belfast) und Eckhard John (Deutsches Volksliedarchiv Freiburg) stellen gemeinsam mit Musikern und Experten aus den Bereichen Bildung, Politik und Medien die Ergebnisse eines gemeinsamen, vierjährigen Forschungsprojekts über „die Rezeptionsgeschichte der Lieder der 1848er Revolution“ vor, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und The Arts and Humanities Council of Great Britain gefördert wurde. Die Rückbesinnung auf die 1848er Revolution bis zum Gebrauch dieser Liedertradition in beiden deutschen Staaten nach 1945 wird durch eine Diskussion über gegenwärtige Perspektiven für politische Musik und Lieder ergänzt. Anschließend werden bekannte 1848er Liedern zu hören sein.

Mit u.a. Barbara Boock (DVA), Heinz Ratz (Strom und Wasser), Michael Kleff (Folker), Peter Reif-Spirek (Landeszentrale für politische Bildung Thüringen) und Jürgen B. Wolff.

Zurück