An den Wurzeln englischer Volkslieder

von Bernhard Hanneken

Nach fünf Dekaden englisches Folkrevival mit Bearbeitungen zwischen Akustik-Folk, Jazz und Rock hat sich nun ein junger Mann buchstäblich „back to the roots“ begeben: Sam Lee reist umher und sammelt Lieder auf beste Feldforschungsart bei den noch lebenden alten Sängern und Sängerinnen. Mit dem Repertoire und der Art des Singens überraschte er das englische Publikum. Einige verstörte er, Sam Lees Interpretationen gehen zurück auf die Zeit vor dem Folkrevival und sind deswegen oft rauer und weniger geglättet: Viele empfinden sie beim ersten Hören deswegen als ‚falsch’. Für andere ist aber gerade dieser Ansatz das neue Ei des Kolumbus. Selten hat jedenfalls jemand englische Volkslieder mit so viel Respekt, ja Demut behandelt – und das auch noch, ohne dabei auch nur im geringsten akademisch zu klingen. In jeder Hinsicht faszinierend.

Zurück