Folk in der DDR

von Bernhard Hanneken

Die Ausstellung „Folk in der DDR“ wurde für das Musikarchiv der Lippmann+Rau-Stiftung in Eisenach von Ines und Jörg Andraczek, Ralf Gehler und Wolfgang Leyn erarbeitet. In der Ausstellung sind Plakate zu sehen, die wenigen Folk-LPs, die beim volkseigenen Plattenlabel AMIGA erschienen, von Bands wie Brummtopf oder Wacholder herausgebrachte Liederhefte, selbstgebaute Musikinstrumente und die ‚Anti-Tracht’ der DDR-Folkies. Und natürlich „der Steinitz“, die Bibel der Folkszenen in beiden deutschen Staaten.

 

Eingebettet in die Eröffnung der Ausstellung ist die Präsentation von Wolfgang Leyns Aufarbeitung der DDR-Folkszene von 1976-1990 im Buch "Volkes Lied und Vater Staat" (with a little help from Ralf Gehler und Reinhard ‚Pfeffi’ Ständer : Verlag Christoph Links: Berlin, 2016 : ISBN 9783861538745 : plus CD mit 20 Aufnahmen : 35,00 EUR). Mit dem Erscheinen des Buches Anfang Juni stehen Chronik, Bandporträts und Szenelexikon dann auch im Netz (www.folkszene-ddr.de). Das Buch selbst wird beim Festival sowohl während der Ausstellungseröffnung als auch in der Folkbude am Markt erhältlich sein. Und im Festival-Online-Shop sowieso.

 

Landestheater, Foyer, Fr 15:00

Eröffnung der Ausstellung sowie Buchpräsentation

 

dazu: Hanni Bode im Gespräch mit Wolfgang Leyn

Musik von Ralf Gehler sowie dem Trio Spätlese

 

Öffnungszeiten während des Festivals: Fr, Sa 13–23, So 11–18

Zurück