Künstler 10

von Bernhard Hanneken

Bemerkenswert ist das schon, dass da auf einmal so ein Hype entsteht und aus allen Ecken der Welt Musiker anfangen, einen ganz bestimmten Stil zu spielen. Electro Swing scheint die Mode des Jahres zu sein; jedenfalls erhielt das Festivalbüro Offerten dazu gleich im Dutzend billiger. Wir haben das Original: Caravan Palace aus Frankreich. Anfangs nur als Experiment gedacht, Gypsy-Jazz und Swing der 1930er Jahre mit Clubsounds zu verbinden, entstand 2005 ein ernst gemeintes Projekt (als Folge des Auftrags, einen Stummfilm-Porno aus den frühem 20. Jahrhundert zu beschallen). Seitdem changiert das Septett zwischen Django Reinhardt und Daft Punk: Jazz trifft Elektronik, Dub und House. Was der Bajofondo Tango Club oder das Gotan Project für den Tango sind, das ist Caravan Palace für den Swing. Zu erleben am Donnerstag um Mitternacht im Heinepark.

Zurück