Künstler 12

von Bernhard Hanneken

Wenn jemand in diesem Jahrtausend den Fado modernisiert hat, dann Mariza. Die 41jährige, in Mosambik geborene Sängerin hat ein traditionelles Erbe angetreten und ist würdig in die Fußstapfen der großen Amália Rodrigues getreten. Sie hat aber auch mit Musikern aus aller Welt zusammengearbeitet und damit den Fado stilistisch als globale Musikform etabliert. In Portugal wurde sie als "beste Fadostimme" ausgezeichnet, von der BBC und der Weltmusik-Fachmesse WOMEX mit Jahrespreisen bedient. Sie ist in den größten Konzerthäusern aufgetreten, von Londons Royal Albert Hall über die New Yorker Carnegie Hall bis zum Sydney Opera House, hat bei Live8 ebenso gesungen wie zu Eröffnungen von Fussball-Weltmeisterschaften (Korea) und Olympischen Spielen (Athen) und ist heute ohne Zweifel Portugals Kulturbotschafterin Nummer 1. Jetzt kommt Mariza auch nach Rudolstadt: am Samstagabend um 22 h auf die Heidecksburg.

Zurück