Künstler 14

von Bernhard Hanneken

Letztes Jahr sollte er zum Water Is Right-Projekt kommen, kriegte aber die Fahrerei von Gig zu Gig nicht hin. Also holt er das Konzert in diesem Jahr nach – nicht als Gastsänger für 2-3 Stücke, sondern mit einem vollen Konzert seiner eigenen Band. Patrice – eigentlich Patrice Babatunde Bart-Williams, Vater aus Sierrra Leone, Mutter aus Deutschland, Wohnsitze in Köln, Paris und New York – kämpft seit Jahren mit Gentleman um den deutschen Reggae-Thron: Mal hat der eine die Rasta-Locken vorn, mal der andere. Auf dem Internat ein „rebellischer Einzelkämpfer“, ist er durch Musik bodenständiger geworden. Er wuchs mit HipHop auf und hat neben Musik auch Graffiti, Freestyle, Tanzen, DJing und Skateboarden ausprobiert. Beim Reggae ist er dann hängengeblieben, wobei seine Musik neben HipHop auch Jazz-, Soul- und Funk-Elemente enthält. Er bezeichnet Jimi Hendrix und Bob Marley als seine Haupteinflüsse, singt auf Englisch und Patois, ist bekennender Fußballfan und erfolgreicher Produzent (u.a. für Selah Sue). Doch vor allem ist Patrice Musiker: Cooler Reggae von einem coolen Typen. Zum Festivalabschluss am Sonntag um 21 h im Heinepark.

Zurück