Rumpf-Kreisel-Musik

von Bernhard Hanneken

Kein Kommentator wurde müde, darauf hinzuweisen, dass diese zehnköpfige Band eine polyrhythmische Tanzmusik spiele, die unweigerlich jede Hüfte kreiseln lassen würde: Sie „fängt den Kern wie die Entwicklung der kolumbianischen Musik ein, von traditionellen Rhythmen wie Cumbia, Porro, Gaita und Champeta zu modernem Beatboxing, HipHop und Funk.“ (Time Magazine) Im Januar 2012 brachten der Frente-Cumbiero-Mastermind Mario Galeano und der englische Produzenten Will „Quantic“ Holland alte und junge Musiker in einem Studio in Medellín zusammen, um „das tropische Erbe der kolumbianischen Musik neu zu interpretieren.“ Heraus kam ein bemerkenswerter Spagat, der 50 Jahre überbrückte: ein Fuß in den 60ern, der andere im Jetzt und vielleicht Morgen. Und heraus kam der Wunsch, das Ganze auf die Bühne zu bringen – wegen der anderweitigen Verpflichtungen der Musiker wohl eine einmalige Sache. Und so sind die „Retro-Fetischisten“ (WDR-Funkhaus Europa) von Ondatrópica im Sommer 2013 unterwegs: Keine Oldies à la Buena Vista, sondern eine zeitgenössische Band, die den Sound von damals in neuer Frische präsentiert.

Zurück