Soundscapes Of Resistance

von Bernhard Hanneken

İpek İpekçioğlu, auch bekannt als DJ Ipek, ist eine international renommierte, mehrfach ausgezeichnete Berliner DJ, Musikproduzentin und freie Autorin. Daneben tritt die studierte Sozialpädagogin als Referentin zum Themenkreis ‚Homosexualität und Migration’ auf. Wenn die Süddeutsche Zeitung sie eine musikalische wie politische „Visionärin“ nennt, deren „eklektizistische Entdeckungsreise unmittelbar in ein Land der krassen gesellschaftlichen Umbrüche“ führe, dann stimmt das insbesondere für das Programm "Soundscapes of Resistance", in dem sie Aufnahmen von den Protesten auf dem Tahrir-Platz in Kairo und dem Taksim-Gezi-Park in Istanbul mit Live-Musik und DJing kombiniert. Dahinter steht der Satz von Nelson Mandela: „Politik kann durch Musik gestärkt werden, aber Musik hat das Potential, der Politik zu trotzen.“ Das Programm ist eine Hommage an alle, die sich gegen diejenigen stellen, die den Menschen ihre Rechte, Gedanken und Wünsche absprechen bzw. sie verweigern. Und an die Einheit, die das gemeinsame Singen und Musizieren bei den Protesten erzeugt hat.

Zurück