Brushy One String

von Miriam Rossius

Einen bestätigten Namen haben wir noch in diesem Jahr – und was für einen:

Ein Musiker wie Brushy One String landet nicht allzu oft auf diesem Planeten. Seine Akustik-Gitarre hat nur eine Saite, aber durch die schickt der Jamaikaner alles, was er an Herz, Blues, Kraft und Inspiration hat. Der Korpus ist sein Percussion Set, das sein geniales Spiel mit einem einfachen, treibenden Rhythmus unterlegt. Mit reicher, souliger Stimme singt er im wahrsten Sinne des Wortes Lieder von Gott und der Welt.

 

Beide waren nicht immer besonders gut zu ihm, die Eltern starben früh (sein Vater war der Sänger Freddie McKay, zu Lebzeiten eine ziemliche Nummer auf der Insel). Obwohl Millionen Klicks im Netz und zwei Dokumentarfilme Brushy One String so etwas wie Kultstatus beschert haben, wirkt er so bescheiden und authentisch, als würde er am liebsten nur für die Straßenhändler auf einem Markt in Jamaika spielen. 2020 beehrt er uns beim Rudolstadt-Festival!

 

www.brushyonestring.com

Zurück