Line up 2018: Graham Nash und Steve Earle & The Dukes

von Miriam Rossius

Ihre Biografien sind bigger than life, ihre Songs dennoch nah am realen Leben und damit haben sie Musikgeschichte geschrieben. Graham Nash und Steve Earle spielen im Sommer nur drei Konzerte in Deutschland – eines davon in Rudolstadt! Steve Earle & The Dukes haben für Donnerstag zugesagt, Nash steht am Samstag bei uns auf der Bühne.


Graham Nash
Die Ehrungen sprechen Bände: Gleich zwei Berufungen in die Rock and Roll Hall of Fame, mit den Hollies und mit Crosby, Stills & Nash, acht Grammy-Nominierungen und ein Award, dazu der Ritterschlag der Queen durch den Order of the British Empire. Mehrfach ging der Singer-Songwriter konsequent neue Wege, die erste entscheidende Wende in seiner Karriere: Er verließ die poppig-flockige Hollies-Harmonie und gründete CSN, zu denen phasenweise noch Neil Young kam, der für die Band „Ohio“ schrieb, einen der eindringlichsten Protestsongs gegen den Vietnamkrieg. Bis heute setzt sich Graham Nash für Frieden, Umweltschutz und soziale Belange ein, er ist außerdem erfolgreich als Fotograf und Künstler. Vor wenigen Jahren, mit Mitte 70, hat er sein Leben noch einmal umgekrempelt - neue Stadt, neue Frau und passend dazu das Soloalbum „This Path Tonight“. Folglich sagt er über sich selbst: „Ich bin jetzt kreativer als in meinem ganzen bisherigen Leben.“

www.grahamnash.com


Steve Earle & The Dukes
Nur wenige haben Alternative Country und Americana so geprägt wie Steve Earle. Seit 30 Jahren segelt er zwischen Rock, Folk, Blues, Bluegrass. Über 50 Filme schmücken sich mit seinen Songs und schon die Liste derer, mit denen er gearbeitet hat, bildet ein Who is Who des Musikbusiness. Damit nicht genug, nach Drogenabstürzen und Gefängnis fand er wieder Kraft und Zeit, um auch als Schauspieler, Schriftsteller und Radiomoderator zu arbeiten. Bei all dem ist eines immer sicher, betont er: „Look, I’m always gonna be a Texan, no matter what I do. And I’m always going to be somebody who learned their craft in Nashville. It’s who I am.” Was Steve Earle auch ist: Politisch und sozial engagiert, immer stramm links der Mitte, „unpatriotisch“ in den Augen der Konservativen. Sein jüngstes Album trägt den vielsagenden Titel „So You Wannabe an Outlaw“. 

www.steveearle.com

Zurück