Line-up 2019: Die ersten Namen!

von Miriam Rossius

Mit einer Supergroup aus Madagaskar und vier kauzigen Franken eröffnen wir den Reigen der Künstler*innen für das Festival 2019:

 

Toko Telo

In diesem Trio ist jede/r ein Star und doch harmonieren die drei, als seien sie wie geschaffen für diese Besetzung: D'Gary, wohl der berühmteste Musiker Madagaskars, Monika Njava mit einer der ganz großen Stimmen der Insel und Joël Rabesolo, der am meisten gefeierte Gitarrist seiner Generation. Zusammen schaffen sie eine seelentiefe, ungeheuer melodische Musik. Darin offenbart sich ihre innige Verbindung zu traditionellen Stilen wie Tsapiky, Jihe und Beko, aber auch eine besondere Vorliebe für den Jazz. Monikas Gesang zieht sofort in den Bann, D’Garys außergewöhnliche, meisterhafte Spielweise, die durch traditionelle Instrumente geprägt ist, ergänzt sich wunderbar mit dem Stil seines 20 Jahre jüngeren Counterparts. Große Kunst.

Toko Telo

 

Gankino Circus

Achtung, Sucht- und Kultgefahr! Wo immer die vierköpfige fränkische Kapelle auftaucht, gerät das Publikum in Verzückung. Insbesondere der Süden der Republik ist schon angesteckt, aber die Fangemeinde wächst und wächst. Denn dieses Konzertkabarett ist „eine Mordsgaudi“, schreibt die Saarbrücker Zeitung. Die Künstler selbst fragen: „Vier virtuose Musiker, begnadete Geschichtenerzähler und kauzige Charakterköpfe, ein hinreißend verqueres Bühnengeschehen, handgemachte Musik und eine große Portion provinzieller Wahnsinn – wo, bitteschön, gibt’s das heute noch?“ - Wollen wir gar nicht so genau wissen, solange diese Show hier Spaß macht, und dafür stehen die Chancen ziemlich gut. Großes Kino.

Gankino Circus

Zurück