Warsaw Sentimental Orchestra

von Miriam Rossius

Die polnische Musik erlebt gerade ein Revival der 1920er und 30er Jahre: Foxtrott, Swing, Tango wie sie damals das Nachtleben bestimmten, sind schwer en vogue. Das Warsaw Sentimental Orchestra ist hier ganz vorn mit dabei und zählt zu den beliebtesten Ensembles. Seit 2015 tritt das Septett (auf Polnisch Warszawska Orkiestra Sentymentalna) gemeinsam auf. Es arrangiert Tanz-, Gesangs und Revuenummern mit so neuem Schwung, dass auch rührselige Kompositionen eine ansteckende Leichtigkeit bekommen.

Zum Repertoire gehören auch viele Melodien polnisch-jüdischer Musiker, die aus Warschau stammten: Henryk Wars, Adam Aston oder Henryk Gold setzten in der Zwischenkriegszeit Wegmarken, bevor sie vor der deutschen Besatzung fliehen mussten.

www.orkiestrasentymentalna.pl/en/home-en

Zurück