Neue nordische Flötentöne

von Bernhard Hanneken

Ein alter Bekannter des Festivals und seiner Teammitglieder ist der Schwede Jonas Simonson. Mit Groupa war er bei uns, 1997 nahm er am Saxofon-Projekt teil. Ein bisschen ist es so, dass, wenn Jonas draufsteht, Qualität drin ist. Nur dass eben selten sein Name draufsteht, weil er eben „nur“ als Ensemble-Mitglied agiert. Das ist hier nicht anders: Zephyr ist ein Trio bzw. gesundheitsbedingt heute nur noch ein Duo schwedischer Flötisten. Wir überrascht waren die, als sie hörten, dass es jenseits des Finnischen Meerbusens Gleichgesinnte gab: gleich vier Finninnen, die auch nichts anderes taten, als instrumental in alle möglichen Flöten zu blasen. Zephyr heißt das schwedische Ensemble, Wind on Wind das finnische, und als Tuultenpesä blasen sie nun gemeinsam. Wobei eine Warnung angebracht ist: Zu hören ist da nicht irgendein niedliches Volksmusik-Geflöte, sondern das Sextett bietet hochkomplexe und ausgefeilte Arrangements, die genauso nah an der jeweiligen Volks- wie an der Neuen Musik sind. Großartig!

Zurück