Ausstellung: Trotz alledem und alledem. Kulturerbe Arbeiterlied

Ausstellung: Trotz alledem und alledem. Kulturerbe Arbeiterlied

Ausstellung: Trotz alledem und alledem. Kulturerbe Arbeiterlied

Ausstellung: Trotz alledem und alledem. Kulturerbe Arbeiterlied 2014 nahm die deutsche UNESCO-Kommission das Singen von Arbeiterliedern in das nationale Kulturerbe auf. Aber was gibt es hier außer ein paar verstaubten Kampfliedern zu erben? Die Ausstellung begibt sich auf Spurensuche: Arbeiter-Marseillaise und Agitprop, Gesangsvereine und Rotfrontkämpfer-Trompeten, Freiheitsgöttinnen und Eisler-Lieder, all das passt in kein glattes Raster. Arbeiterlieder vermitteln historische Erfahrung ebenso wie ein emotionales Wissen über Zeitumstände, Machtverhältnisse und Veränderungswillen.

 

Konzept und Gestaltung: Maren Köster & Thomas Neumann

 

Heidecksburg, Gewölbehalle

Einführung: Donnerstag, 5. Juli um 18 Uhr

Führungen mit Maren Köster: Fr / Sa / So 12 - 13 Uhr (nur während des Festivals!)

 

Öffnungszeiten während des Festivals: Do 18 - 20 Uhr / Fr & Sa 12 - 23 Uhr / So 12 - 19 Uhr,

sonst bis 29.7. immer Di – So von 10 – 18 Uhr.