Schülerinnen erzählen die Festivalgeschichte seit 1955

Rudolstadt im Sommer 1955: Auch damals glühten hier schon  Tanzfans vor Begeisterung und vor der Bühne am Marktplatz wurde es eng. Das Publikum trug allerdings noch Krawatte...

Und auch sonst war natürlich einiges anders als 2017, als vier Schülerinnen des Heinrich-Böll-Gymnasiums Saalfeld mit der Kamera auf dem Festival unterwegs waren: Hannah Sprenger, Antonia Melle, Dominique Amann und Annabel Tschäpe wollten für eine Seminarfacharbeit der Geschichte des Festivals nachspüren. Dazu haben sie auch in den Archiven gegraben und herrliche Aufnahmen aus den 50er Jahren hervorgeholt. Hier ist ihr fertiger Film!

Begleitet wurde das Projekt von Sozialpädagoge Jens Daniel als Fachbetreuer und Silvio Müller, Medienpädagoge beim Bürgerradio SRB in Saalfeld.