Jens-Paul Wollenberg & Pojechaly DEU

Jens-Paul Wollenberg & Pojechaly

Jens-Paul Wollenberg & Pojechaly DEU

Jens-Paul Wollenberg & Pojechaly DEUNein, massenfreundlich werden die Texte des Jens-Paul Wollenberg in diesem Leben nicht mehr. Dafür bleiben sie zu sperrig, zu punkig, zu skurril, zu dadaistisch, zu bösartig, zu surreal. Er und seine Mitmusiker von Pojechaly feiern in diesem Jahr 25-jähriges Bandjubiläum. In diesem Vierteljahrhundert spielten sie unermüdlich ihr wüstes Gemisch aus Jazzschnipseln, andalusischen Kadenzen, Balkanpop, Wüstenblues, Russen-Rock, Roma-Hochzeitsmusik und argentinischem Tango. Hörbar ungeordnet, aber mit Mut zu großen Gesten. Die zelebriert Jens-Paul Wollenberg, augenrollend und zähnefletschend, krähend, säuselnd, schreiend, kichernd - kafkaeske Alpträume, rebellische Selbstironie, Existenzangst, Trinksucht, Zorn, Liebe. Balladen von süßlich bis tiefschwarz, von Zärtlichkeit bis Boshaftigkeit, von Hoffnung, Wut und Trauer.